Навигация в картах
Лыжные районы
Лыжные гонки
Проживание
Лето
Экскурсионные туры
Alpintouren
Wintertouren
Туры на мотоциклах
Lauftouren
Озера для купания
В трехмёрном виде:
Karte einblenden
Karte ausblenden

BERGFEX: Plazera - Lasanggabrücke - Blons - Wanderung - Тур Форарльберг

Plazera - Lasanggabrücke - Blons

Plazera - Lasanggabrücke -...


Wanderung

Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis
Трудность
несложный
Исходная точка
Plazera

Фотографии
Beste Jahreszeit
янв
фев
мар
апр
май
июн
июл
авг
сен
окт
ноя
дек
Описание
Der Hauptverkehrsweg ins hintere Walsertal führte bis 1884 über diese hölzerne Brücke. Die 1789 erbaute Brücke ist die einzige erhaltene gedeckte Holzbrücke im Großen Walsertal. Sie steht unter Denkmalschutz und ist auch eine der ältesten Brücken im Land Vorarlberg. Bauern, Säumer, Soldaten und Bettler überquerten früher über diese Brücke das Lasanggatobel. Nahe der Brücke am linken Bachufer befanden sich früher eine Taverne, eine Mühle und eine Säge. Das Wirtshaus war als Spielhölle verrufen, viele Walser Bauern verspielten dort Korn, Vieh oder ihr ganzes Hab und Gut. Vor seinem endgültigen Zerfall diente das Gasthaus als Armenhaus der Gemeinde Raggal.
Wir beginnen die Wanderung beim Campingplatz im Raggaler Ortsteil Plazera und folgen der Haupstraße wenige Meter in Richtung Raggal, bis wir zur rechts abzweigenden Zufahrt nach Egga gelangen. Auffallend ist die nacheiszeitliche Verflachung, auf der dieser Campingplatz liegt: In der Eiszeit war beinahe das gesamte Gemeindegebiet von Raggal mit Ausnahme der Roten Wand von einem Gletscher überdeckt. Nach der Eiszeit bildete sich durch den Stau des größeren Ill-Gletschers ein großer See, der das Lutztobel bis zu einer Seehöhe von 900 Metern auffüllte. Am Ausgang des Marultales bildete sich ein größeres Delta aus. Die Verflachungen bei Plazera sind Reste dieses Deltas, die heute noch zu sehen sind.
Der Weg zur Lasanggabrücke führt ein kurzes Stück einen Güterweg entlang nach Egga, wo ein Wanderweg anschließt, der uns durch den steil zum Marulbach abfallenden Wald direkt zur Lasanggabrücke führt. Nach Regentagen kann der Weg feucht und rutschig sein, daher ist beim Abstieg größere Vorsicht geboten. Noch vor der Überquerung der überdachten hölzernen Brücke lädt ein Bänkchen zum kurzen Verweilen am Marulbach ein. Von dort aus auf das gegenüberliegende Bachufer schauend, sind die Reste des ehemaligen Gasthauses am Marulbach noch zu erahnen. Nun haben wir die Wahl: Wer bereits genug gewandert ist, wählt den kürzeren Weg über Bargenboden zurück nach Raggal. Wer auch die Lutz noch überqueren möchte, wählt den Weg nach Blons. Dieser führt über Bargenboden und die Staumauer des Speichers Raggal zu einem Wanderweg, der uns bergauf direkt ins Ortszentrum von Blons führt. In Blons können wir die Wanderung mit einer Rast im Gasthaus Falva gemütlich ausklingen lassen.
Wegbeschreibung
Raggal-Plazera - Egga – Lasangabrücke – Stauseespeicher Raggal – Blons
Höchster Punkt
913 m
Zielpunkt
Blons
Höhenprofil

Sicherheitshinweise
NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)   
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Öffentliche Verkehrsmittel

Autor
Die Tour Plazera - Lasanggabrücke - Blons wird von outdooractive.com bereitgestellt.

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% (%Region%)
%Typ% %Hoehe%